Schöllkraut

Pflanzenfamilie:Mohngewächs. Der ätzende gelbe Saft wirkt stark hautreizend und löst Warzen, Hühneraugen und Schwielen auf ( täglich aufgetragen) . Die umgebende Haut sollte wegen der Ätzwirkung unbenetzt bleiben.

Maria Treben schwört auf die Anwendung des Schöllkrauts zur Stärkung der Augen.Dazu nimmt man ein gewaschenes Schöllkrautblatt mit sauberen, feuchten Händen und zerreibt den Stängel des Blattes zwischen Daumen und Zeigefinger. Die geringe Flüssigkeit streicht man über die Lider und in die Augenwinkel (nicht direkt in die Augen) Die Augen sollen dadurch ihre gute Sehkraft erhalten und schleier- und fleckenlos bleiben.

Angeblich sammeln auch Schwalben Blätter vom Schöllkraut und bestreichen damit die Augen ihrer blinden Kinder.

Schöllkraut soll auch eine starke Heilpflanze für Leber und Galle sein, aber die Pflanze ist auch teilweise giftig deshalb Vorsicht.

Dieser Beitrag wurde unter Heilkräuter abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Schöllkraut

  1. Badspiegel sagt:

    Leide leider auch unter Warzen und es kann sehr lästig sein. Danke für die Informationen. Wünsche frohe Weihnachten.

    Lg Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.