Viel erlebt und gesehen bei verschiedenen Ausflügen

P1200840

P1200841
Telekie (Telekia speciosa) Das war ein schwieriges Rätsel ohne Mirjam von der https://www.die-haselmaus.de und einem Pflanzenspezialisten vom naturgucker hätte ich nie herausgefunden wie diese Pflanze heißt. Vielen Dank liebe Mirjam und auch an den   Pflanzenkenner. Die Telekie ähnelt dem Echten Alant .

P1210108

Schwarze-Königskerze Heilkraut bei Husten

P1210140

Ein Minzeblattkäfer auf einem Waldziest

P1210142

P1210144
Große Klette

P1210149

Gemeine Streifenwanze

P1210228

Aronstab- Auf der Achalm bei Reutlingen

P1210391

P1210392
Oregano , Wider Majoran

P1210404

P1210405
eine Weymouth-Kiefer habe ich noch nie bewusst gesehen. Ganz andere Rinde und Zapfen wie unsere normale Kiefer

P1210408

P1210410 P1210411
Japanischer Staudenknöterich ein Neophyt

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Samenstände

Samen vom Bärlauch

Samen vom Bärlauch

P1210188

Samenstand Kornrade

Samen Calla

Samen Calla

P1210190

Samen Kornrade

Samenstand vom Storchenschnabel

Samenstand vom Storchenschnabel

Mohn

Mohn

Samen der Pfingstrose

Samen der Pfingstrose

Samen von der Lichtnelke

Samen von der Lichtnelke

Samenstand von einer Primel

Samenstand von einer Primel

Storchenschnabel

Storchenschnabel

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Teil-Rundgang durch meinen Garten

Zungen-Hahenfuß - wächst plötzlich in meinem Teich

Zungen-Hahenfuß – wächst plötzlich in meinem Teich

Blaue Malve

Blaue Malve

P1200917

Roter Lein

P1200916

Mutterkraut und Mohn

P1200919

blühender Mangold

P1200904

P1200939 P1200935 P1200925 P1200923 P1200920 P1200922 P1200927 P1200936 P1200943 P1200945P1200920
Löwenmäulchen

Arnika

Arnika

 

Schwarzäugige Susanne

Schwarzäugige Susanne

Meine Bartnelken und der Erdbeerspinat mögen sich

Meine Bartnelken und der Erdbeerspinat mögen sich

Mohn

Mohn

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Spring-Schaumkraut und Rosa Kriechender Günsel

 

IMG_6231 IMG_6232

Über das Spring-Schaumkraut habe ich vor längerer Zeit auf dem Blog von Doris gelesen , sehr interessant  Gartenkonfetti 🙂  https://natuerlichwildkraeuter.wordpress.com/tag/spring-schaumkraut/

Der Name kommt von den reifen Schoten  diese schießen mit einer raffinierten Schleudermechanik die Schoten weit weg fast eineinhalb Meter!

Also ich habe dieses essbare Springkraut zum 1. Mal in unseren Wäldern entdeckt.

 

Hab ich noch nie bewusst gesehen einen rosafarbenen Günsel  auch ein Heilkraut. Hier habe ich schon darüber berichtet: http://www.kraeuterklatsch.de/?p=1419IMG_6234

Veröffentlicht unter Uncategorized, Wald | Verschlagwortet mit , , , | 11 Kommentare

Barbarakraut

IMG_6034

IMG_6035
Barbarakraut oder auch Winterkresse

Die Winterkresse ist der Heiligen Barbara gewidmet, der Schutzpatronin der Bergleute .

Die Blätter schmecken scharf-pikant und eignen sich zum Verfeinern von Salaten.

Wegen dem hohen Vitamin C-Gehalt gilt Barbarakraut als  Vitaminspender. Ferner fördern die enthaltenen Bitterstoffe den Appetit sowie Stoffwechsel- und Verdauungsvorgänge im Magen und Darm, da diese die Produktion von Verdauungssäften in Magen, Bauchspeicheldrüse, Galle und Leber ankurbeln. Daneben ist Barbarakraut von wundheilender Wirkung- also ein echtes Heilkraut

Veröffentlicht unter Heilkräuter | Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

Waldspaziergang und so vieles blüht

IMG_5873

romantische Wege

IMG_5885

Weißes Immergrün

IMG_5894

Buche mit männlichen und weiblichen Blüten

IMG_5899

Blühende Mehlbeere

IMG_5903

Blühende Hainbuche

IMG_5907

Hainbuche mit Blütenstand

IMG_5917

blühende Pappel

IMG_5919

Pappelwolle

IMG_5940

blühender Ahorn mit fleißigen Ameisen (beim melken)

Ginster

Ginster

Baumbart

Baumbart

Baumbart, Baum mit Flechten

Baumbart, Baum mit Flechten

IMG_5973

wahrscheinlich ein Erdwarzenpilz

Ackerhornkraut ?

Ackerhornkraut ?

Kreuzlabkraut

Kreuzlabkraut

Kreuzlabkraut

Kreuzlabkraut

Brauner Storchschnabel

Brauner Storchschnabel

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 8 Kommentare

Meine Tulpen

P1190480 P1190485 P1190486 P1190487 P1190490 P1190491 P1190499 P1190501 P1190502 (1) P1190502 P1190503 P1190504

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

Frühe Adonislibelle

war am Sonntag bei mir im Garten zu Besuch:

eine Kleinlibellenart  deren  Name auf ihr zeitiges Erscheinen sowie ihre rot-schwarze Färbung zurückgeht. Trotz auffälliger Färbung und häufigem Vorkommen wird sie gelegentlich übersehen  sie hält sich gern in der Vegetation verborgen.

2016-05-08 13-48-59 +0200-3

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Echte Schlüsselblume Blume des Jahres 2016

Die bekanntesten Schlüsselblumen sind die Wald-Schlüsselblume und die Echte Schlüsselblume , unterscheiden können wir sie am besten an der Blütenfarbe. Die Wald-Schlüsselblume ist heller als die dunkelgelb/goldene Wiesen-Schlüsselblume ( Echte). Oft sind deren Blütenblätter auch orange gefleckt. Die Wurzel besitzt einen hohen Gehalt an Saponinen, die bei festsitzendem Husten und Schleim oder zum Abhusten sehr empfohlen werden.

IMG_5487

Echte Schlüsselblume

P1190456

Hohe oder Waldschlüsselblume- wächst aber sehr gerne auf Wiesen

P1190461

Farbunterschied : links Echte Schlüsselblumen rechts Wald/Hohe-Schlüsselblume

Dem Hl. Petrus, der das Tor zum Himmel bewacht. fiel einer Legende nach  der Schlüssel aus der Hand und auf die Erde. Dort wuchsen danach  viele Himmelschlüssel mit ihren goldenen und  gelben Blüten.

 

Im Wald sind die Hohen Schlüsselblumen wirklich hoch-lange Stängel. Auf der Wiese hat sie kürzere Stängel ( ich dachte immer dass diese „normalen Schlüsselblumen die Wiesenschlüsselblumen sind ):)

Veröffentlicht unter Heilkräuter, mein Garten | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Gedenkemein Unterschied Vergissmeinnicht

P1190295

Vergissmeinnicht

Das Gedenkemein ist eine krautige Staude wird ca.  15 cm hoch. Die niedrige, bodendeckende Pflanze hat eiförmige, zugespitzte Blätter . Die untersten Blätter sind langstielig, während sich die obersten Blätter sitzend präsentieren.
Von März bis April zeigen sich zarte, blaue Blüten welche über dem Laub stehen. Sie ähneln den Blüten des Vergissmeinnicht sind aber deutlich grösser.
Im Gegensatz zu diesem Vergissmeinnicht, welches jedoch erst im Mai blüht, ist das Gedenkemein eine ausdauernde Staude.

Gedenkemein und Vergissmeinnicht gehören zu der Familie der Borretschgewächse  /Raublatt-Gewächse. Wenn man die Blätter streichelt, fühlt sich das an wie eine Hundezunge – Fast alle Raublatt-Gewächse haben solche Blätter, die Schnecken gerne verschmähen.

P1190294

Gedenkemein

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare