Alant

Der Alant wird seit der Antike als Heil und Gewürzpflanze verwendet.Die Blütezeit ist von Juli und August. Die Wurzeln des Alant sammelt man am besten in der Zeit von September bis November. Reinigt die Wurzeln gründlich, halbiert sie und trocknet  sie langsam.

Das Hauptanwendungsgebiet des Alant sind die Stoffwechselvorgänge:
Man setzt Alant gegen Appetitlosigkeit ein, bei einer schwachen Verdauung, bei Magen- und Darmbeschwerden, Völlegefühl und Leberstauungen.

Aber auch beiBronchialkatarrh kann Alant helfen. Zudem hilft Alant gegen Darmparasiten, z.B. Spul- und Madenwürmer.

Alant wird auch Helenenkraut genannt, weil nach griechische Mythologie der Alant aus den Tränen der Helena hervorging.

 

Dieser Beitrag wurde unter Heilkräuter abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.