Ysop

Zur Zeit trinke ich morgens einen Ysop-Tee, mein Guten Morgen Tee. 2 Stängel Ysop mit heißem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Schmeckt lecker und ich habe gelesen, dass er schleimlösend und schweißhemmend, anregend und blutdrucksteigernd wirkt. Ich benutze das kleingeschnittene frische Kraut auch in Salatsaucen.
Hildegard von Bingen
und ihre Erfahrungen mit der Pflanze Ysop:

“Der Ysop ist von trockener Natur und ist gemäßigt warm, und er ist von so großer Kraft, dass sogar der Stein ihm nicht widerstehen kann, der dort wächst, wo der Ysop hingesät wird. Und wenn man ihn oft isst, reinigt er den kranken und stinkenden Schaum der Säfte, wie die Wärme im Topf den Schaum aufwallen lässt, und der Ysop ist für alle Speisen nützlich. Gekocht oder pulverisiert ist er aber nützlicher als roh. Gegessen macht er die Leber ‘querck’ und reinigt etwas die Lunge. Aber auch wer hustet und an der Leber Schmerzen hat und wer dämpfig ist und an der Lunge leidet, von denen soll jeder Ysop entweder mit Fleisch oder mit Fett essen, und es wird ihm besser werden. Wenn aber einer Ysop nur dem Wein oder nur dem Wasser beifügt und ihn isst, wird er davon mehr geschädigt als gefördert werden.”

Fotos folgen ( meine Lumix wird gerade repariert 🙁 )

Dieser Beitrag wurde unter Getränke, Heilkräuter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ysop

  1. Doris sagt:

    Nächstes Jahr lege ich mir auch endlich mal einen Ysop für den Garten zu. Am Wochenende habe ich in der Kräuterecke Rasen abgestochen und umgegraben … ich brauche mehr Platz für neue Kräuter!

    • claudia sagt:

      Genau so geht es mir auch. Der Ysop ist nicht nur ein tolles Kraut sondern sieht mit seinen blauen Blüten auch wunderschön aus und ist nicht anspruchsvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.