Ameisen Sackkäfer

 

Schwarzer, länglicher Blattkäfer. Das schwarze Halsschild ist glatt und glänzt. Die Flügel sind rot und haben vorne einen kleinen schwarzen Fleck und in der Mitte je Flügel ein großer Fleck .

Die Entwicklung der Larven findet in Ameisennestern statt. Nach der Paarung  legt das Weibchen ein Ei in der Nähe eines Ameisennestes ab, ergreift es mit dem hinteren Beinpaar und gibt mehrere, schnell erhärtende Kottröpfchen auf das Ei ab. Dieser Vorgang wird solange fortgesetzt, bis das Ei von einem Schuppenkleid umgeben ist und etwa wie ein Mini-Kiefernzapfen aussieht. Die Ameisen tragen das vermeintliche Nestmaterial in ihr Nest. Die jungen Larven fertigen sich sofort nach dem Schlüpfen eine sackähnliche Hülle aus der Eischale und aus Kot an, in der sie leben und die sie fortlaufend vergrößern. Sie ernähren sich von Eiern und Larven der Ameisen. Werden sie von einer Ameise berührt, ziehen sie sich sofort in ihre Hülle zurück und sind für die Ameisen unangreifbar. Die Entwicklung dauert zwei oder mehr Jahre. Die Hülle der erwachsenen Larve ist etwa 14 mm lang. Die erwachsene Larve begibt sich in die Nähe des Nestausganges und verpuppt sich dort in der Hülle. Der fertige Käfer verläßt nach dem Schlüpfen das Nest

Käfer fressen Blätter (im wesentlichen von Weiden); die Larven ernähren sich von Ameisenbrut.

Und bei mir hat der Käfer auf der Wiese gevespert. 🙂 Was es alles gibt 🙂

P1020697

Dieser Beitrag wurde unter Tiere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ameisen Sackkäfer

  1. Doris sagt:

    Hallo Claudia,
    aber echt: Was es nicht alles gibt! Bei Dir lerne ich immer wieder was Neues. Von diesem Käfer habe ich im Leben noch nix gehört …:-)
    Ich habe heute im Keller eine junge Zauneidechse gefunden. Kein Käfer, aber auch recht exotisch, wie die da so unter dem Wäschestand hockte. Keine Ahnung, wie die in den Keller gekommen ist und wie lange sie schon da war. Wir haben sie vorsichtig eingefangen und abtransportiert auf einen Steinhaufen nebenan. Im Gegensatz zu uns fand sie die glühende Sonne ganz angenehm. Das war mein Abenteuer für heute.

    Liebe Grüße!
    Doris

    • claudia sagt:

      Hallo Doris

      Ich fotografiere jetzt immer alle Tiere ,Blumen und Kräutlein (die ich nicht kenne) und ergoogel sie mir. Wenn ich dann lese was diese Tiere oder Pflanzen alles können bin ich immer wieder ganz begeistert.
      Oh wie stolz wäre ich wenn in meinem Garten eine Zauneidechse auftauchen würde, aber so einen Steinhaufen habe ich bis jetzt noch nicht…

      Ich wünsche dir eine schöne Woche

      Claudia

  2. Strandsigi sagt:

    Hallo Claudia,
    die “Aufzucht” des Käfers ist ja richtig interessant 🙂 Schmarotzer ist das 😀 Hat der in der Natur auch einen Sinn? Oder Unsinn? 😉

    Liebe Grüße
    Sigi

    • claudia sagt:

      Hallo Sigi
      Genau das Gleiche frage ich mich bei den Zecken 🙂
      Aber dieses Jahr gibt es bei uns sehr viele Ameisen deshalb find ich den Käfer schon sinnvoll.

      Ich wünsche Dir eine schöne Woche
      Claudia

  3. Maribeth sagt:

    Die Käfer sehen irgendwie süß aus!
    Ich finde es schade, dass grade bei Fotoblogs Insekten manchmal etwas zu kurz kommen.
    Obwohl grade diese ein sehr interessantes Motiv sind.
    LG

    • claudia sagt:

      Hallo Maribeth
      Danke für deinen Kommentar, ich versuche Insekten die ich noch nie zuvor bewusst gesehen habe zu fotografieren und den Namen zu ermitteln. Und dann wenn man so tolle Sachen erfährt wo die Larven aufwachsen und wie sie “schmarotzen”-das finde ich sehr interessant.
      Schönes Wochenende
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.