Hirtentäschchen

Das Hirtentäschchen wächst auf jeder Wiese und gilt als Unkraut. Es kann von Mai bis Juli geerntet werden, indem es über der Erde abgeschnitten und an frischer Luft im Schatten getrocknet wird. Die blutstillende Wirkung des Hirtentäschchens ist bekannt. Nicht nur blutstillend, sondern auch gefäßverengend wirken die Inhaltstoffe des Krautes.Die getrockneten Blätter zu einem Absud verarbeitet lindern Ohrentzündungen, indem sie als Kompressen eingesetzt werden.

An den herzförmigen (Taschenförmig so sahen früher die Hirtentaschen aus )Samen kann man die Pflanze gut erkennen

Hirtentäscheltee

Für einen Hirtentäscheltee überbrüht man 1 bis 2 Teelöffel Hirtentäschelkraut mit 200ml kochenden Wasser und lässt den Tee anschliessend 15 Minuten ziehen.

hier gibt es viele Rezepte: http://www.heilpflanzenkatalog.net/heilpflanzen/heilpflanzen-europa/84-hirtentaeschel.html

Dieser Beitrag wurde unter Heilkräuter, Tee abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


zwei + 6 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>