Witwenblume

Die Witwenblume ist vierteilig. Der Volksmund sagt: Im Gegensatz zur ähnlichen Skabiose hat sie ein Blütenblatt “verloren” und ist “Witwe”.

Volksnamen:

Donnerblume, Gewitterblume, 

Der Volksname “Donnerblume” weist uns schon auf die Beziehung der Pflanze zum Wetter hin, insbesondere auf Gewitter, Blitz und Donner. Nun gibt es ja allerlei Kräuter die Gewitter abhalten sollten, die Witwenblume, so heißt es zieht Gewitter jedoch an. Es galt als gefährlich, die Skabiose ins Haus zu bringen. Ihre blauen Blüten wurden mit dem Donnergott – Donar, Jupiter oder Zeus in Verbindung gebracht.

Zur Abwehr von bösen Geistern flocht man Kränze aus der Witwenblume oder nähte das Kraut in Kleider ein.    

Die Witwenblume galt früher als angesehene Heilpflanze, die sogar gegen die Pest angewendet wurde. Als Hausmittel wurde der Absud von Kraut und Wurzel bei Schleimhautentzündungen, Juckreiz und Ekzemen und Akne verwendet. Volksmedizinisch dient der Tee als Kräftigungsmitte, zur Blutreinigung bzw. zur Anregung des Stoffwechsels (harn- und galletreibend) und ist lindernd bei Halsentzündungen.

.

Dieser Beitrag wurde unter Wiese veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.