Blutweiderich, Schmalblättriges Weidenröschen

wunderschön!

Wissenschaftliche Namen: Lythrum salicaria
Synonyme: Blutkraut, Stolzer Heinrich, Ähren-Weiderich, Rosen-Weiderich, Weiderich. Vorkommen: Gräben und Sümpfen, Flachmoore, Sumpfwiesen; feuchter, nährstoffreicher Lehm- oder Tonboden. Bis zu 1,50m hohe, ausdauernde Pflanze; Stengel aufrecht und behaart; Blätter schmal ähnlich Weidenblätter.

Namensgebung: Der Artname salicaria ist eine Ableitung von salix = Weide und bezieht sich auf die weidenähnliche Blätter. Der Name “Blutweiderich” bezieht sich auf die blutstillende Wirkung der Pflanze.

Heilkunde: Die Wirkung wird als blutstillend und Blutzucker senkend  beschrieben.
Der Blutweiderich ist ein gutes Mittel gegen Durchfall und wirkt bei Magen- und Darmentzündungen. Er wird zur innerlichen und äußerlichen Blutstillung eingesetzt.

Früher wurde die Pflanze  zur Ledergerbung verwendet.

Foto hier vom schmalblättrigem Weidenröschen (Unterschied durch Standort Wald)

Kann mit dem Weidenröschen verwechselt werden (hat aber nur 4 Kronblätter)

oder dem Sumpf-Ziest (Blüten eher wie Löwenmäulchen)

oder Diptam (Blätter sehen ganz anders aus zweikeimblättrig und liebt trockene Plätze)

Dieser Beitrag wurde unter Heilkräuter, Wald, Wiese abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.