Gelbweiderich , Gilbweiderich oder Felberich

Hier der Punktierte Gilbweiderich Gartenweiderich

Der Gilbweiderich wächst gerne an Ufern und Gräben (feuchte Stellen)Der Stengel des Gilbweiderichs ist aufrecht und etwas kantig. Seine grossen, eiförmigen Blätter wachsen gegenständig oder quirlständig.

 

Die Blüten wachsen in Rispen, die aus den Blattachseln und der Spitze der Pflanze spriessen. Sie sind leuchtend gelb, haben 5 Blütenblätter und sind gut einen Zentimeter lang.

 

Der Geruch des Gilbweiderichs hält Insekten fern.

Gilbweiderich Tee eignet sich zum Gurgeln und Spülen bei Blutungen und Entzündungen im Mundraum. Er eignet sich auch als getrunkener Tee gegen Blutungen aller Art.

Durch seine auswurffördernde Wirkung eignet er sich als Hustentee.

Ausserdem hilft er gegen Durchfälle und andere Darmkrankheiten.

Äusserlich angewandt kann man Gilberich für blutende oder schlecht heilende Wunden verwenden.

Mit den Blüten kann man Stoffe gelb färben.Die Wurzeln dieser Pflanzen ergeben beim Färben ein kräftiges braun, die Blätter und die Stängel des Gilbweiderich färben Stoffe gelb. Den konzentrierten Absud der Blüten verwendete man zum Bleichen von Haaren.

Das Pfennigkraut ist verwandt mit dem Gilbweiderich heißt auch Pfennig-Gilbweiderich

Dieser Beitrag wurde unter Gegen Insekten, Heilkräuter, Natürlich Färben, Teich, Wald, Wiese abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Gelbweiderich , Gilbweiderich oder Felberich

  1. Doris sagt:

    Hallo Claudia,

    ich mag den Gelbweiderich total gern und hatte letztes Jahr auch einen im Garten. Danke für die vielen Infos zu dieser schönen Pflanze.

    Viele Grüße,
    Doris

  2. claudia sagt:

    Hallo Doris , hast du den Gelbweiderich in einer Gärtnerei bekommen? Bei uns im Wald kenne ich nur feuchtes Plätzchen wo er wächst (vielleicht sammle ich mal ein paar Samen) LG Claudia

  3. Hein sagt:

    Anpflanzen geht sehr leicht: im Frühjahr entweder noch kleine Pflaenzchnen oder auch nur Wurzeln oder Wurzlteile oder die regenwurmartige Wurzelauslaeufer ausgraben und an gewuenscher Stelle ca. 5 bis 10cm tief eingraben, täglich giessen. Bei Pflanzen über 10cm und trockenem Wetter mehrfach täglich giessen. Sie lassen meist ihre Köpfe hängen, erholen sich aber nach 3 bis 4 Tagen wieder.
    Standort möglichst sonnig bis halbschattig. Je mehr Licht, desto grosser werden die Pflanzen, bis über 1 Meter, und desto mehr Blüten.
    Wenn der Felberich = Gilbweiderich erst angewachsen ist, wuchert er wie Unkraut und ist kaum mehr auszurotten.

    • claudia sagt:

      Hallo Hein

      Danke für den Tipp. Ich werde den Gelbweiderich nur an meinem Teich ansiedeln, aber dass das so einfach geht , toll.
      Besten Dank
      Gruß Claudia

  4. amanda hoiftor sagt:

    mein gelbweiderich wuchert wie wild und ich begrenze ihn mit einem Blechband
    Au0erdem hat er tausende von blattwesepenraupen. Leider ruinieren diese Tierchen sein schönes Aussehen doch erkennbar.

    • claudia sagt:

      Ich habe bis jetzt noch keinen im Garten, aber das mit dem Blechband hört sich sehr gut an. Ohjeh so ruinieren Gallwespen meine Taglilien. Kann man etwas dagegen machen?
      Gruß Claudia

  5. Horst Effert sagt:

    Ein Rat für alle Gelbweiderich-Liebhaber :

    wer sich sowas in den Garten holt sollte sich bewusst sein das das Wachstum des Gelbweiderichs aus den Fugen gerät ! Meine Mutter hat diese Pflanze angeschleppt, sieht ja wirklich schön aus, aber die Wurzeln gehen sehr tief in den Boden und lassen sich auch horizontal nicht aufhalten ! Mein Rat deswegen : holt euch einen 60 oder 80 Liter Mörtel-oder Maurerkübel, versenkt den im Garten und pflanzt den Gelbweiderich da hinein, dann sind ihm Grenzen gesetzt.

    mit freundlichen Gartengrüßen aus dem Fichtelgebirge, Horst

Schreibe einen Kommentar zu claudia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.