Pechnelke

Meine Pechnelke wächst bei mir im Gewächshaus ich hoffe, dass die  Beipflanzung eine positive Wirkung auf meine Tomaten ausübt.

Unterhalb der Blütenknoten weisen die Pechnelken einen Klebring zum Schutz vor einem Insektenbefall innerhalb ihren Blüten auf. Diesen erkennen man oftmals an den sich dort verklebten Kleininsekten. Ein Grund auch, warum die Pflanze im Volksmund häufig auch als Klebnelke bezeichnet wird.

Ein Extrakt aus ihren Samen wird auch als Pflanzenstärkungsmittel zugelassen. Er aktiviert die pflanzlichen Abwehrmechanismen gegen Krankheiten und Stressfaktoren. Zudem erhöhen sich bei vielen Anbauprodukten die Erträge um 20-30% durch den Einsatz der Pechnelke.  Wie es scheint, sind ursächlich verschiedene Pflanzenhormone der Pechnelke ausschlaggebend für ihre besonderen Wirkungen.

100g von diesem Mittel kosten fast 9 € , da werde ich meine Pechnelke lieber vermehren und überall verpflanzen. 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Pechnelke

  1. Mirjam sagt:

    Das ist ja spannend. Über Pechnelken hatte ich mir bisher nie Gedanken gemacht. Ob sie wohl wegen dieser Klebrigkeit so heißen? Wunderschön blühen tun sie auf jeden Fall. Ich will es dieses Jahr mal mit Gewürztagetes zwischen den Tomaten versuchen.

    Liebe Grüße,
    Mirjam

    • claudia sagt:

      Ja Pech bedeutet bei dieser Nelke nicht Unglück sondern klebrig wie Pech. Ich muss zum 2. Mal Gewürztagetes aussäen, die 1. Saat ist nicht aufgegangen.

      Liebe Grüße
      Claudia

  2. Doris sagt:

    Von der Pechnelke habe ich im Zusammenhang mit Pflanzenstärkung auch noch nicht gehört. Danke für die interessante Info, Claudia, das ist ja ein spannendes Experiment. Und ein tolles Foto von dem bedauernswerten Insekt. 😉
    Liebe Grüße,
    Doris

  3. Liebe Caudia,

    vielen Dank für diese interessanten Infos.
    Von der Pechnelke habe ich noch nie was gehört…aber auf jeden Fall muss ich das mal probieren. Kommt auf den Zettel für den nächsten Gärtnereibesuch 😉
    Viele liebe Grüße von Christine

    • claudia sagt:

      Hallo Christine

      Das freut mich – die Nelke ist dabei auch noch wunderschön halt etwas klebrig 🙂

      LG Claudia

  4. Liebe Claudia,
    danke für den wertvollen Tipp! Hast du sie auch im Garten gepflanzt, vermehrt sie sich dort selbst gut? Ich bin mir über eins noch nicht ganz klar: Du schreibst, die Samen haben diese stärkende Wirkung. Sammelst du dann die Samen ein und verarbeitest sie oder erfüllt die Pflanze auch so ihren Zweck, wenn sie einfach nur irgendwo wächst? Danke und liebe Grüße von Andreas

    • claudia sagt:

      Hallo Andreas
      Also meinen Tomaten tut die Pflanze wirklich gut. Im Herbst möchte ich die Ableger die die Pflanze gebildet hat neben verschiedenen Stauden pflanzen. Gerade bin ich bei einem Versuch : Ein junger Apfelbaum trauert (keine Mäusespuren, Raupen oder Läuse) die Blätter sind kleiner . Deshalb habe ich Pechnelkensamen in Wasser eingelegt damit werde ich am Wochenende das Bäumchen giessen. Leider findet man keine Anleitung wie das Extrakt angesetzt wird. Ich versuche es halt so wie Brennesljauche ,ich stelle jetzt eine kleine Menge „Pechnelkensamenwasser “ her.
      Nächstes Frühjahr will ich den Unterschied bei meinen Tomaten ausprobieren, welche schneller wächst die mit meinem „Pechnelkensamenwasser“ oder die ohne. Vielleicht interessiert dich auch dieser Beitrag von Jean Puetz über die Pechnelke
      http://www.jean-puetz.net/images/tipps/download/HT_318.PDF
      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse bitte diese Aufgabe um ein Kommentar zu hinterlassen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.