Tag vor Allerheiligen , Halloween

Damals

Wir schnitzten unsere Rübengeister ,Angerschengeister aus Zuckerrüben und waren stolz ( wie auch schon unsere Eltern) . Wir brauchten keine Verkleidung oder Süsses oder Saures.

Aber es ist trotzdem schön heute mit den Enkeln Kürbisse zu schnitzen und dieses Jahr haben wir Angerschen (Zuckerrüben) aus Samen groß gezogen und die sehen doch wirklich gruselig aus.

Essay writing

Gestern hatten wir den 1. Frost.

Schönen Feiertag

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Tag vor Allerheiligen , Halloween

  1. Doris sagt:

    Hallo Claudia,
    Eure Schnitzwerke sehen ja klasse aus! Die Rüben sind tatsächlich ein bisschen gruseliger als die Kürbisse. 😀 Ja, früher war alles anders (und auch mehr Lametta, um es mit Loriot zu sagen). Ich weiß noch, wie ich vor 30 Jahren als Au-pair in den USA zum ersten Mal mit diesem seltsamen Brauch konfrontiert wurde. Eine Freundin hat mir mal erzählt, dass sie als Kind auch Laternen aus Zuckerrüben geschnitzt hat, allerdings weiß ich nicht mehr genau, ob vor Allerheiligen oder zu St. Martin. Da muss ich sie noch mal fragen. Ich kannte das gar nicht, dabei wohnten wir nicht sooo weit auseinander. “Rübengeister” gefällt mir, das ist ein hübsches Wort.
    Schönen Anschlussfeiertag und viel Spaß!
    Doris

  2. Mirjam sagt:

    Das ist ja toll! Schaurig schön, wie es sein soll. Ich hatte zwar immer wieder davon gelesen, dass die Lichter früher aus Rüben geschnitzt waren, aber gesehen habe ich noch keine. Die sehen wirklich noch etwas gruseliger aus als die Kürbisse. Was bedeutet denn das Wort “Angerschen”? Das habe ich noch nicht gehört.

    Liebe Grüße,
    Mirjam

  3. Mirjam sagt:

    Lustiges Wort! Wo das wohl herkommen mag? Das Bild von eurem schönen Rübengeist habe ich heute ein paar Kindern gezeigt. Die waren ganz begeistert und haben gleich überlegt, wo sie Rüben herbekommen

    • claudia sagt:

      Oh wie schön, wir haben sie früher beim Bauern geholt.
      https://als.wikipedia.org/wiki/Zuckerrübe nicht nur ein schwäbischer Name hier wird es auf alemannisch erklärt.
      🙂

      • Doris sagt:

        Wir sind neulich an Zuckerrüben vorbeigekommen, die nach der Ernte auf einem großen Haufen aufgeschichtet waren. Da habe ich auch an die Laternen gedacht. Bei uns in der Gegend sieht man selten, dass Zuckerrüben angebaut werden; die sind gar nicht mehr so häufig wie früher, scheint mir.

        • claudia sagt:

          Ja darum haben wir selbst einige angebaut, unsere Bauern haben fast nur noch Maisfelder für ihre Biogasanlagen und die Silage.
          Zuckerrüben war eigentlich Futter für die Tiere heute bekommen die armen Tiere Silage und wenn man an dem Gärfutter vorbeiläuft -wie das riecht , denke ich die Tiere würden sich über Futterrüben freuen.
          Liebe Grüße
          Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse bitte diese Aufgabe um ein Kommentar zu hinterlassen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.